Balkon im Winter

Wer im Winter Entspannung sucht, kann sie auch noch in der kalten Jahreszeit auf dem Balkon finden. Die Beschäftigung mit vorbereitenden Arbeiten für ein blühendes Frühjahr, Kübel und Balkonkästen mit winterharten Pflanzen zu besetzen oder die Einrichtung einer windgeschützten Sitzecke machen den Balkon auch im Winter zu einem Erholungsort, um den Sie viele beneiden.

Vorbereitende Arbeiten

Manche Pflanzgefäße bieten jetzt einen traurigen Anblick: Das letzte grüne Blatt wurde zum Opfer der Nachtfröste und mehrjährige Pflanzen haben sich in die Winterruhe begeben. Immergrüne Gewächse bilden die einzigen Farbtupfer. Um dem tristen Grau entgegenzuwirken, bietet der Fachhandel einige spannende Ideen. Im ersten Schritt sind jedoch die verblühten Sommerpflanzen aus den Balkonkästen und das angesammelte Laub zu entfernen. Langlebige Kübelpflanzen benötigen jetzt noch einmal Pflege. Ein kräftiger Rückschritt ist bis zum Frost auszuführen. Besonders Stauden lassen sich so in ihrem Wildwuchs eindämmen. Die Pflanze spart Energie, die sie in der kommenden Saison in ein üppiges Wachstum mit starkem Blattwerk investiert. Sollen Kübel und Balkonkästen zusätzlichen Schutz erhalten, ummanteln Sie die Gefäße mit Noppenfolie. Attraktiver wirkt eine Kokosmatte. Kleinere Sträucher sind unter einem Jutesack gut geschützt, den Sie an der Öffnung zubinden. Wo es möglich ist, platzieren Sie die Pflanzgefäße dicht an der Hauswand und sorgen für Belüftung von unten, um Staunässe zu vermeiden.

Im Haus überwintern

Aus aller Herren Länder kommen Pflanzen, die nun bei uns heimisch werden. Viele nehmen niedrige Temperaturen nicht übel, doch wenn der Winter allzu streng ist, friert die Wurzel ein. Empfindliche Gewächse genießen eine Ruhephase im frostfreien Treppenhaus, wo sie Energie für einen kräftigen Austrieb sammeln. Geranien, Dahlien und andere Knollenpflanzen schenken auch im nächsten Jahr wieder Freude, wenn sie ausgegraben, von Erde befreit und gründlich zurückgeschnitten in einem dunklen und kühlen Keller überwintern dürfen. Wer im Winter noch pflanzen will, besetzt die freien Pflanzlöcher mit Blumenzwiebeln, die besser als jedes Thermometer das beginnende Frühjahr anzeigen. Die Zwiebeln gedeihen sogar im nährstoffarmen Substrat und bleiben dabei ganz sich selbst überlassen. Allerdings benötigen sie Frost für eine kräftige Blüte. In der Kälte bildet sich bei Temperaturen unter 0 °C Zucker in der Zwiebel, der als Nährstoff dient. Die mit Frühblühern besetzten Kästen und Kübel nehmen bis zum Austrieb weitere Pflanzen auf.

Bepflanzen auf Zeit

Um auch in der dunklen Jahreszeit noch Farbtupfer auf den Balkon zu zaubern, kombinieren Sie geschickt Pflanzen und Dekoration. Ab der Adventszeit zieren Lichter und Weihnachtsschmuck aus Kunststoff oder Keramik den Balkon. Schon eine Lichterkette an der Brüstung sorgt für Abwechslung und ist ein echter Hingucker. Die Installation gelingt sogar bei montiertem Balkon Sichtschutz. Ein LED-Lichtschlauch verbraucht wenig Strom und ist mit Kabelbindern schnell befestigt. Kästen beherbergen nun einige Gewächse, die der Gartenfachhandel traditionell anbietet:

  • Koniferen
  • das Heidekraut Erika
  • Christ- oder auch Weihnachts- oder Schneerose
  • Silberblatt – botanisch neu Jacobaea maritima

Nicht alle Koniferen sind heimischer Art und auch das Silberblatt stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Es gilt nicht als winterhart. In gemäßigten Zonen und in milden Wintern erreicht die Pflanze dennoch das Frühjahr und dankt die gute Pflege mit einer gelben Blüte im Sommer. Bis -10 °C werden durchaus vertragen. Beim Heidekraut ist den Gärtnern ein Kunststück gelungen, das nun dafür sorgt, dass die kräftigen lilafarbenen oder weißen Blüten länger erhalten bleiben: Die Knospe geht nicht mehr auf und behält so ihre leuchtenden Farben bis zum Frühling. Darunter gepflanzte Blumenzwiebeln finden ihren Weg und zeigen so das Ende des Winters an.

Balkonverkleidungen

Balkonverkleidung als Wetterschutz

War Ihnen kühl bei den Winterarbeiten auf dem Balkon? Wenn niedrige Temperaturen mit Wind einhergehen, wird es besonders kalt. Wer die Kälte vom warmen Heim aus betrachtet, kann faszinierende Winterlandschaften erleben. Bei tiefen Temperaturen frieren auf dem Balkon allerdings sogar die Pflanzenballen ein, die im Garten überleben. Der Boden speichert Wärme, die dem Pflanzgefäß fehlt. Am Haus und idealerweise hinter einem Windschutz ist es für die Pflanzen am angenehmsten. Gegenüber natürlichen Materialien versprechen Markisenstoffe zahlreiche Vorteile wie Witterungsbeständigkeit und UV-Schutz. Markenhersteller liefern mit Markisentuch wie Sunworker und Orchestra von Dickson oder mit den Urban- und Lumera-Kollektionen von Sattler technische Tuche, die eine handwerkliche Werkstatt in eine Balkonbespannung nach Maß verwandelt. Nutzen Sie den Winter zur Planung mit Blick aus dem warmen Zimmer auf den hübsch dekorierten Balkon.

 

 

Was ist auf dem Balkon zu tun …im Winter
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.